chat-icon briefcase-icon supply-icon arrow-grey-thin-d arrow arrow-grey-thin-u arrow-thick-d arrow-thick-u arrow-thick-r arrow-thick > linkedin-icon > facebook-icon > twitter-icon

Auf einen Blick

Branche: Alle, Finanzdienstleistungen

Reiseausgaben: 1 Mio. USD

Reisende: 100

Herausforderungen

  • Bessere Bericht- und Programmoptionen
  • Wunsch nach hervorragendem Service und Programm-Support
  • Höhere Kosteneinsparungen und mehr Verhandlungsstärke

Lösung

  • Bessere Bericht- und Programmoptionen
  • Wunsch nach hervorragendem Service und Programm-Support
  • Höhere Kosteneinsparungen und mehr Verhandlungsstärke

Ergebnisse

  • Anstieg des Reisevolumens um das 29¹-fache im Vergleich zum Anfangsvolumen – für mehr Verhandlungsstärke
  • Kosteneinsparungen, da Reisemanager vor Ort nicht benötigt werden
  • Signifikant höhere nationale, internationale und Hotelrabatte

Ergebnisse

Reisevolumen

Stärkere Verhandlungsposition durch einen Anstieg des Reisevolumens um das 29-fache¹ im Vergleich zum Ausgangswert⏎
¹Quelle: American Express Global Business Travel-Bericht

PREFERRED EXTRAS-Rabatte

Signifikante Einsparungen durch PREFERRED EXTRAS, z. B.: Rabatte im In- und Ausland sowie Vergünstigungen über das Preferred Hotel-Programm auf den besten verfügbaren Preis oder kostenlose Extras

Geringere Kosten

Niedrigere Kosten durch die Einführung von PERSONAL ASSISTANT, wodurch ein Reisemanager vor Ort nicht mehr benötigt wird

 

Herausforderung

2015 begab sich das Unternehmen Allianz Asset Management (AAM) auf die Suche nach Möglichkeiten, um Effizienzen innerhalb seines Reiseprogramms zu verbessern. Da AAM im Vergleich zur Anzahl der Geschäftsreisenden nur über ein kleineres Reiseprogramm verfügte, suchte es nach Optionen, um Geld zu sparen. Also setzte sich das Unternehmen zum Ziel, sein Reiseprogramm mit der Reiserichtlinie eines verbundenen Unternehmens abzustimmen. Der Grund hierfür waren die erheblichen Vorteile, die durch das Management des firmeneigenen Reiseprogramms unter der Richtlinie des verbundenen Unternehmens entstehen könnten: mehr Verhandlungsstärke mit einem größeren Anbieterpool, höhere Rabatten aufgrund des gestiegenen Reisevolumens sowie globale und benutzerdefinierte Berichtfunktionen.

Zu diesem Zeitpunkt wandte sich das Unternehmen an uns, American Express Global Business Travel (GBT). Wir sollten ein Programm implementieren, das mit dem Programm des verbundenen Unternehmens funktionieren würde. Gleichzeitig wünschte sich das Unternehmen einen hervorragenden Service, einen exzellenten Programm-Support und – was am wichtigsten war – Kosteneinsparungen.

 

 

 

Lösung

Zunächst ermittelten wir intern die funktionierenden Elemente der vorhandenen Richtlinien. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse begannen wir mit der Entwicklung und Einführung eines Reiseprogramms und stimmten es mit dem des Tochterunternehmens ab.

Danach passten wir die allgemeinen und benutzerdefinierten Berichtfunktionen an und kümmerten uns um die Kompatibilität und richtige Konfiguration der Berichte.

Anschließend haben wir uns auf die Optimierung von Kosteneinsparungen konzentriert. Das Tochterunternehmen von AAM verfügte über zahlreiche Verträge mit Fluggesellschaften sowie ein allgemeines Hotelprogramm und nutzte verschiedene Mietwagenfirmen. Also integrierten wir diese Optionen in das AAM-Reiseprogramm, wodurch das Unternehmen in den Genuss neuer Rabatte kam und letztendlich Geld sparen konnte.

Einer der vielen Vorteile dieser Implementierung war, dass AAM die Möglichkeit hatte, PREFERRED EXTRAS zu verwenden – ein Programm von American Express GBT, das niedrigere Preise und Vorteile bietet, die andere Travel Management Companies (TMC) möglicherweise nicht anbieten können.Um die Kundenerfahrung mithilfe von PREFERRED EXTRAS noch zusätzlich zu verbessern, handelten wir im Rahmen unseres Anbieter-Rabattprogramms exklusive Vorteile, Upgrades und Reisevergünstigungen aus, die der Allgemeinheit nicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus trugen diese Programme dazu bei, die Reisekosten außerhalb des AAM-Reiseprogramms möglichst gering zu halten.

Die frühere TMC von AAM hatte im Unternehmen bereits Concur™ Expense (ein Ausgabenmanagement-Tool) eingeführt. Da wir ebenfalls Dienstleistungen via Concur anbieten, konnte das Unternehmen vom früheren TMC beinahe unterbrechungsfrei zu uns wechseln. Zudem verwendete AAM lokale Reiseberater, die Mitarbeitern beim Buchen von Geschäftsreisen halfen. Mit Fokus auf Einsparungen und Prozessrationalisierung integrierten wir PERSONAL ASSISTANT, eine Lösung, die einen Reisemanager vor Ort ersetzt und gleichzeitig ein hohes Maß an personalisiertem Service bietet. Diese Lösung eignete sich perfekt für AAM. Dadurch konnte das Unternehmen weiterhin einen maßgeschneiderten Buchungsserivce nutzen, allerdings ohne die Inanspruchnahme eines Reiseberaters vor Ort.

Aufgrund der Vorkenntnisse über das AAM-Reiseprogramm und der bereits vorhandenen Richtlinie des verbundenen Unternehmens konnte die Implementierung zeitgerecht ohne Verzögerungen erfolgen. AAM verfügt nun über ein genaueres, kundenspezifisches Berichtwesen und eine höhere Übersicht über die Einhaltung der Richtlinie – Element also, die sich das Unternehmen von einem erfolgreichen Reisemanagement-Programm gewünscht hatte.

Diese Erfolgsgeschichte teilen

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit einem Reiseberater
Sprechen Sie mit einem Reiseberater